Pädagogik:
Katholische Kindertagesstätte St. Martinus

Pädagogisches Profil

Ihr Kind liegt uns am Herzen

  • Eine christliche Lebenseinstellung und Wertevermittlung ist Grundlage des täglichen Lebens in unserer Kindertagesstätte. Dies beinhaltet den Glauben an einen persönlichen Gott, Symbole und Rituale zu haben, im liebevollen Miteinander zu leben und den respektvollen Umgang mit der Natur zu erfahren.
  • In unseren regelmäßigen und wechselnden Projekten fördern wir Ihr Kind ganzheitlich. Wir unterstützen Ihr Kind dabei, indem wir Impulse setzen und die Bedürfnisse Ihres Kindes wahrnehmen, aufgreifen und in Form des situationsorientierten Ansatzes umsetzen. Wir holen Ihr Kind dort ab, wo es gerade in seiner Entwicklung steht. Individuell gehen wir auf seine Bedürfnisse ein, fördern seine Stärken und helfen ihm bei möglichen Schwächen.
  • „Hilf mir es selbst zu tun“-
    der Leitspruch von Maria Montessori ist auch unserer.
    Mit Kopf, Herz und Hand unterstützen und fördern wir Ihr Kind hin zu einer starken, ausgeglichenen und unabhängigen Persönlichkeit. Mit den verschiedenen Arbeitsmaterialien und im Alltag kann es vielfältige Erfahrungen mit den „Übungen des täglichen Lebens“, Sprache, Mathematik und kosmischer Erziehung (Naturwissenschaften) sammeln. Die vorbereitete Umgebung hilft Ihrem Kind selbstständig zu handeln.
  • Wir arbeiten teiloffen:
    D.h. Ihr Kind erlebt jeden Tag sowohl die Beständigkeit einer festen Gruppe, verlässliche Ansprechpartner, als auch die Vielfalt einer gruppenübergreifenden Gemeinschaft. Zum täglichen Morgenkreis treffen sich alle Kinder und Erzieherinnen in ihren Stammgruppen und besprechen, wie sie ihren Tagesablauf gestalten möchten. Hierbei besteht die Möglichkeit, sich für andere Bereiche und Gruppen in der Kita zu melden. Ihr Kind schöpft aus einem vielfältigen Angebot und entscheidet eigenständig und verantwortungsbewusst.

Bildung wird in unserer Kita großgeschrieben!

Die 10 Bildungsbereiche NRW:

  • Bewegung
  • Körper, Gesundheit und Ernährung
  • Körperliche Gesundheit
  • Sprache und Kommunikation
  • Soziale, kulturelle und interkulturelle Bildung
  • Musisch-ästhetische Bildung
  • Mathematische Bildung
  • Naturwissenschaftlich-technische Bildung
  • Ökologische Bildung
  • Medien

fließen wie ein „roter Faden“ durch unsere Projekte und stellen für uns eine Qualitätssicherung dar.

Partizipation und Kinderschutz

Entscheidungen gemeinsam treffen und gemeinsam Lösungen für Probleme finden. Ihr Kind wird als Gesprächspartner wahr- und ernst genommen.

Rechte zu haben, bedeutet auch immer um diese zu wissen und diese eigenständig in Anspruch nehmen zu können. In unseren täglichen Morgenkreisen, wöchentlichen Kinderkonferenzen, regelmäßigen Kinderratssitzungen und Kindervollversammlungen können die Kinder ihre Anliegen, Wünsche und Bedürfnisse einbringen, diskutieren und damit Einfluss auf den Kindergartenalltag nehmen. Die Zusammenkünfte können sowohl von den Fachkräften als auch von den Kindern moderiert werden. Unsere repräsentativen Beteiligungsformen sind unser Kinderrat und unsere Kindervollversammlung. Aus jeder Gruppe werden zwei der älteren Kinder als Delegierte in den Kinderrat gewählt. Sie treffen sich regelmäßig mit einem Teil des pädagogischen Teams und besprechen die aktuellen Anliegen aus den einzelnen Gruppen. Je nach Thema besteht die Möglichkeit, an Dienstbesprechungen teilzunehmen oder einen Elternvertreter einzuladen. Über die Sitzungen wird ein Protokoll angefertigt, welches in der Kindervollversammlung von den Delegierten, allen Kindern und Fachkräften vorgestellt wird.

Ihr Kind lernt seine Interessen zu benennen, sich darüber mit anderen auszutauschen oder die Ergebnisse vor vielen Zuhörern zu präsentieren.

Um Chancengerechtigkeit von Mädchen und Jungen (Genderpädagogik) zu ermöglichen, kann Ihr Kind rollenunspezifisch seine Aktivitäten in der Kita frei wählen.

Zum Thema Kinderschutz haben wir eine Verfassung über die Grundrechte der Kinder erstellt, welche Sie jederzeit einsehen können.

Beschwerdemanagement

„Ob groß, ob klein, Meinung muss sein!“

Unsere Arbeit soll transparent und für Sie nachvollziehbar sein. Aus diesem Grund sind Rückmeldungen als konstruktive Kritik wichtig! Ihre Beschwerden werden zügig, sachorientiert und angemessen bearbeitet.

Zu unserer Beschwerdebearbeitung gehören:

  • „Ihre Meinung ist uns wichtig!“ Im Eingangsbereich befindet sich unser Meinungsbogen, den Sie gerne mit Ihren Anregungen, Lob und Kritik ausfüllen und anonym in die Meinungsbox legen können.
  • Durch Fragebögen des Familienzentrums ermitteln wir Ihre Bedürfnisse.
  • Wir dokumentieren Ihre Rückmeldungen.
  • Wir führen Reflexionsgespräche mit Kindern und Erwachsenen über vergangene Aktionen.
  • In bedarfsorientierten Sitzungen mit Elternvertretern und pädagogischem Personal besprechen wir die Anliegen der Kita und Eltern.
  • In den Kinderkonferenzen ist konstruktive Kritik willkommen.
  • Unsere Mitarbeiter werden im Umgang mit Beschwerden geschult.

Aufgabe des Umgangs mit Beschwerden ist es, die Belange und die Sichtweise der Kinder und Eltern ernst zu nehmen und ihnen nachzugehen. Beschwerdeursachen werden zur Weiterentwicklung genutzt.

 

Kurz und knapp

  • Montessori Pädagogik
  • Wald- und Umweltpädagogik
  • Besondere Sprachförderung
  • Schwerpunkt Bewegung
  • Kunst
  • Schwerpunkt Musik
  • Schwerpunkt Sprache
  • Selbstkompetenz
  • Religion und Ethik
  • Medien
  • Naturwissenschaftlich-technische Bildung
  • Mathematische Bildung
  • Soziale, kulturelle und interkulturelle Bildung
  • Leseförderung
  • Persönlichkeitsentwicklung und Sozialverhalten
  • Phantasie und Kreativität
  • Vorschulprogramm
  • Situationsansatz
  • Partizipation
  • Projektarbeit
  • Gruppenübergreifendes Arbeiten
  • Elternbildung im Familienzentrum

Kooperation und Vernetzung

Seit 2008 sind wir ein zertifiziertes Familienzentrum NRW, das Sie auf vielfältigste Weise unterstützt.

Unsere Verbundpartner sind die ev. Kita „Miteinander“ in Brauweiler, die kath. Kita „St. Nikolaus“ in Brauweiler und die kath. Kita „Maria Königin des Friedens“ in Dansweiler.

Wir arbeiten zusammen mit:

der Polizei, der Feuerwehr, der Grundschule, der offenen Ganztagsschule (OGS), dem Jugendamt, Sportpädagogen, Tagesmüttern, der katholisch-öffentlichen Bücherei, anderen Kindertagesstätten, Beratungsstellen und Therapeuten.

Wir freuen uns darauf, Ihr Kind ganzheitlich in seiner Entwicklung zu unterstützen und zu begleiten.